Veranstaltung der BI´s Oberpfalz 15.04.19 um 19 Uhr

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,
die Planungen für die Trassen nehmen in allen Regionen an Fahrt auf, aber auch die Proteste haben zugenommen, was sehr positiv ist. Wir alle wissen seit mittlerweile fünf Jahren, worauf es bei unserer Arbeit ankommt: Nur massive Proteste vor Ort können den Trassenbau verzögern und verhindern. Nach realistischer Einschätzung können weder Einspruchsverfahren egal welcher Art noch politische Mandatsträger allein die maßgebliche Entscheidung gegen den Bau einer Trasse herbeiführen. Politik und Teilnahme an Verfahren haben eine unterstützende Wirkung, die notwendig und willkommen ist. Aber letztendlich wird die Stärke des Protests auf der Straße entscheidend sein. Wir kämpfen gegen eine starke Lobby, der Klimaziele egal sind, die bei Bundeswirtschaftsminister Altmaier ein offenes Ohr hat und alles dafür tut, ein europäisches Stromhandelsnetz zu installieren und dabei hohe Renditen für den Trassenbau einzukassieren. Um so wichtiger ist es, dass es uns gelingt, uns weiterhin als Aktionsbündnis gegenseitig bei unserer Arbeit gut zu unterstützen, um als starker Gegner wahrgenommen zu werden.
Anbei wichtige Informationen:
1. Trassengegner-Treffen und Infoveranstaltung mit Vortrag
am Montag, 15.04.2019 ab 18 Uhr
in d´Wirtschaft, Jahnstr. 4, 92665 Altenstadt/Waldnaab
Energieexperte Ralph Lenkert (MdB Die Linke) kommt zum Trassengegner-Treffen und sorgt für Insider-Wissen zum Thema Netzausbau und warum wir ihn in der geplanten Form nicht brauchen. Unbedingt empfehlenswert!
Ab 18 Uhr gibt es Infos und Organisatorisches vom Aktionsbündnis gegen die Süd-Ost-Trasse und die Möglichkeit für Fragen. Vortrag beginnt um 19 Uhr.
2. Öffentlichkeitsbeteiligung nach § 9 NABEG für den Abschnitt C Raum Hof bis Schwandorf des Vorhabens 5 Bundesbedarfsplangesetz (BBPlG) bis 12.04.2019
Einwendungen schnell und bequem über Stromautobahn.de
Es geht Schlag auf Schlag und es geht um das Klima. Nach der gerade erst abgeschlossenen Konsultation des Netzentwicklungsplans folgt jetzt schon die nächste Runde. Für die Gleichstromtrasse SüdOstLink, die auch mit weiteren Trassenhochrüstungen in unserer Region zusammenhängt, wurde für Abschnitt C der Vorzugskorridor veröffentlicht. Damit wird die nächste Stufe, das sogenannte Planfeststellungsverfahren eröffnet, bevor dann in einer letzten Stufe die Baudurchführung gesetzlich verankert wird.
Es muss uns stets bewusst sein: Diese Trassenplanung blockiert die Energiewende. Ohne zügige Energiewende können die so wichtigen Klimaziele nicht erreicht werden. Die Klimaerwärmung bedroht unsere Kinder und die gesamte Menschheit.
Auch diesmal geht die Abgabe einer Stellungnahme absolut problemlos. Unter http://konsultation.stromautobahn.de haben wir erneut Textbausteine vorbereitet, die man beliebig anklicken und damit eine individuelle Einwendung per E-Mail zusammen stellen kann. Bitte darauf achten, dass nicht mehr als etwa zwei Seiten Text zusammen kommen. Dann nur noch die Absenderangaben einfügen und eine E-Mail wird an die Bundesnetzagentur auf den Weg gebracht. Eine Kopie geht an die eigene Mailadresse.
Wie beim letzten Mal bitte diese Mail im Familien- Freundes- und Kollegenkreis weiterreichen. Wir brauchen die Unterstützung von vielen. Der letztmögliche Abgabetermin ist der 12. April 2019.
Im Rahmen dieser Beteiligungsphase hat jede Person und anerkannte Umweltvereinigungen im Zeitraum vom 13. Februar 2019 bis zum 12. April 2019 die Möglichkeit, sich zu den beabsichtigten Trassenkorridoren zu äußern.
Nur wer sich jetzt zu Wort meldet, darf beim nächsten Termin noch mitreden.
Wer auf Nummer sicher gehen will, kann die im Anhang beigefügten Vorgaben verwenden. Hier wurde genauer auf konkrete Probleme eingegangen unter Nennung der Abschnitte.
Bitte beachten: Bei Versand mit der Post muss das Schreiben persönlich unterzeichnet sein.
Wichtig! Die Eingabe auf Stromautobahn.de ersetzt für betroffene Grundstücksbesitzer nicht den Rechtsanwalt!
Für betroffene Grundstücksbesitzer gibt es eine unverbindliche Infoveranstaltung mit professionellem Rechtsbeistand:
Mittwoch, 27.03.2019 ab 20 Uhr
Gaststätte Petersklause
Großbüchlberg bei Mitterteich
3. Die Öffentlichkeitsbeteiligung für den Abschnitt D Raum Schwandorf – Isar nach § 9 NABEG steht bevor
Die Bekanntgabe des Trassenkorridors findet am DO, 21. März um 8 Uhr in München (Hofbräukeller am Wiener Platz) statt.
Personenkreis: MdB und MdL aus den Regionen.
Kleine Aktion ist geplant.
Weitere Termine für Abschnitt D:
Fr. 22.3.19 Regensburg, Parkside für Landesverbände
Di 26.3.19 Essenbach, für Landshut und Umgebung
Mi 27.3.19 Regensburg, Parkside für BM, Gemeinderäte und Öffentlichkeit
Do 28.3.19 Regensburg, Parkside für BM, Gemeinderäte und Öffentlichkeit
4. Energiegipfel wird fortgeführt
Zu den kommenden Terminen beim Energiegipfel ist für die Bürgerinnen und Bürger lediglich das ABSOT mit einem einzigen Vertreter dabei. Im bayerischen Wirtschaftsministerium ist noch immer die CSU über die alten Mitarbeiter viel zu einflussreich. Hubert Galozy wurde als Mitglied des Sprecherteams eingeladen und wird die Termine wahrnehmen. Eingeteilt wurden wir für die AG 4.
AG 4: Stromnetzarchitektur, Versorgungssicherheit, Digitalisierung.
1. Sitzung: 10.04.2019 von 10 – 14 Uhr ‚
2. Sitzung: 15.05.2019 von 10 – 14 Uhr
3. Sitzung: 03.07.2019 von 10 – 14 Uhr
Alle Sitzungen werden im Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (Prinzregentenstr. 28, 80538 München) stattfinden.
Für Rückfragen und Ideen stehen wir gerne zur Verfügung.
Mit herzlichen Grüßen
Dörte Hamann
Sprecherin Aktionsbündnis gegen die Süd-Ost-Trasse
Für eine dezentrale Energiewende ohne überdimensionierten Netzausbau!
M 01573 2618073
T 09187 410757
Föhrenstr. 5, 91227 Leinburg
E-Mail: pressestelle@stromautobahn.de
Internet: www.stromautobahn.de
Facebook: Aktionsbündnis gegen die Süd-Ost-Trasse